8 Regeln für ein erfolgreiches Immobilienportfolio

Februar 07, 2021
Dieter Albrecht

Die nachfolgenden Regeln sollen Ihnen dabei helfen, die bestmöglichen Erfolge beim Investieren in Immobilien zu erzielen. Diese Regeln werden von vielen erfolgreichen Immobilieninvestoren verfolgt und auch Sie können diese nutzen.

Auf dem Immoblogger.de von Lars Schmidt finden Sie weitere solcher Tipps und Artikel rund um das Thema Immobilien.

1. Sich weiterbilden

Das Wissen ist die neue Waffe. Wer es nicht hat, ist dazu verpflichtet, den Ratschlägen anderer Leute zu folgen, ohne zu wissen, ob sie gut oder schlecht sind.

Mit diesem Wissen können Sie sich von einem “guten” Investor zu einem großartigen Investor entwickeln und damit ein passives Einkommen für sich und Ihre Familie erwirtschaften.

2. Definieren Sie Investitionsziele

Im Gegensatz zu einem Wunsch ist ein Ziel etwas andere. Sie können sich wünschen, reich zu sein, aber das bedeutet nicht, dass Sie jemals Schritte unternommen haben, um Ihren Wunsch wahrwerden zu lassen.

Wenn Sie sich klare und spezifische Investitionsziele setzen, wird dies zu Ihrem Fahrplan und Aktionsplan, um finanziell unabhängig zu werden. Die statistische Wahrscheinlichkeit, dass Sie finanzielle Unabhängigkeit erreichen, ist weitaus höher, wenn Sie konkrete und detaillierte Ziele aufschreiben, als wenn Sie gar nichts tun.

Ihre Zielsetzungen können sich unter anderem auf die Anzahl der Immobilien beziehen, die Sie pro Jahr erwerben müssen, den jährlichen Cashflow, den sie generieren, die Art der Immobilie und den Standort jeder Immobilie.

3. Investieren Sie niemals spekulativ

Investoren sollten immer eine langfristige Perspektive im Hinterkopf haben. Sie sollten niemals auf schnelle, kurzfristige Wertzuwächse spekulieren, selbst dann nicht, wenn der Markt zweistellige Zuwachsraten aufweist. In der Regel weiß man nie, wann ein Markt seinen Höhepunkt erreicht hat. Sie sollten nicht nach Wertsteigerungen jagen. Konzentrieren Sie sich auf Investitionen in Werte, bei denen die Zahlen von Anfang an Sinn machen.

4. Cashflow-orientiert investieren

Sie sollten, von wenigen Ausnahmen abgesehen, immer Anlageimmobilien mit einem positiven Cash-Flow kaufen. Hier gilt: Je höher, desto besser. Ihre Rendite steht in direktem Zusammenhang mit dem Cash-Flow vor Steuern Ihrer Immobilie.

Dieser Cashflow hält Ihre Investition am Leben. Während Ihr Eigenkapital im Laufe der Zeit wächst, deckt der Cashflow die Betriebskosten und den Schuldendienst für Ihre Immobilie.

5. Marktunabhängigkeit

Durch viele lokale Faktoren bewegt sich der Markt in jeder Gegend unabhängig voneinander. Aus diesem Grund sollten Sie erkennen, dass es Zeiten gibt, in denen es sinnvoll ist, in einen bestimmten Markt zu investieren und Zeiten, in denen es nicht sinnvoll ist. Investoren sollten nur dann in Märkte investieren, wenn es sinnvoll ist und nicht, weil sie dort wohnen oder schon einmal eine Immobilie dort gekauft haben.

6. Planen Sie einen Top-Down-Ansatz

Sie sollten immer damit beginnen, die besten Immobilienmärkte auszuwählen, die mit Ihren Investitionszielen übereinstimmen. Wenn Sie den Standort bei Ihrer Analyse nicht berücksichtigen, kann das ein großer Fehler sein.

Zunächst wählt man die Stadt oder den Ort nach der Verfassung des Wohnungsmarktes und der lokalen Wirtschaft aus. Im Anschluss daran sollten Sie die besten Wohngegenden auswählen (Schulen, Kriminalitätsrate, Nachfrage nach Wohnraum). Zu guter Letzt suchen Sie nach den besten Angeboten in diesen Vierteln.

7. Die Kontrolle behalten

Sie sollten ein direkter Investor in Immobilien sein. Erwerben Sie niemals Immobilien über Fonds, Personengesellschaften oder andere papierbasierte Investitionen, bei denen Sie die Anteile nicht kontrollieren. Kontrollieren Sie Ihre Immobilieninvestitionen immer selbst. Beauftragen Sie keine Unternehmen damit.

8. Nutzen Sie die Hebelwirkung Ihres Investitionskapitals

Eine Immobilie ist die einzige Investition, bei der Sie das Geld anderer Leute nutzen können, um ertragsbringende Objekte zu kaufen und zu kontrollieren. Auf diese Weise können Sie Ihr Investitionskapital in mehr Immobilien investieren als bei einem reinen “Barkauf”. Diese Hebelwirkung vergrößert Ihre Gesamtrendite und beschleunigt Ihren Vermögensaufbau.

Wenn der Cashflow positiv ist und Ihre Mieter die Hypothek für Sie abbezahlen, wäre es dumm, wenn Sie nicht genügend Kredite aufnehmen würden, um weitere Renditeimmobilien zu kaufen.