Arbeitslosenquote sinkt auf 4,9%

Mai 20, 2019
Dieter Albrecht

Deutschland verzeichnet im April 2019 eine sinkende Zahl der Arbeitslosigkeit. Die amtlich gemessenen Arbeitslosenzahl reduzierte sich auf 2,2 Millionen. Das ergibt eine Arbeitslosenquote von 4,9%. Viele Bürger trauen den amtlichen Statistiken jedoch nicht und vermuten, dass die Arbeitslosigkeit in Deutschland viel höher sei. Laut einer Umfrage sind 2 von 5 Deutschen der Meinung, die Arbeitslosigkeit betrage mehr als 20 Prozent. Darunter befinden sich zahlreiche Anhänger von Protestparteien.

40% der Deutschen schätzen Arbeitslosenquote auf 20%

Die Arbeitslosenquote in Deutschland ist viel höher als es die amtlichen Statistiken zeigen. Dies ist nicht nur eine Aussage, sonder auch eine Botschaft die nicht zuletzt von der Linkspartei verbreitet wird. Als Reaktion auf die veröffentlichen Statistiken, welche einen Rückgang der Arbeitslosigkeit verzeichnete, kommentiere man:

Es sei “Zeit zu handeln, statt zu tricksen“.

Offenbar ist aber nicht nur die Linkspartei dieser Meinung. Einer neuen Studie zufolge überschätzen viele Bürger das Ausmaß der Arbeitslosigkeit, gemessen an den offiziellen Zahlen, sogar geradezu dramatisch: Nicht weniger als 40 Prozent der Deutschen schätzen die Arbeitslosenquote demnach auf mehr als 20 Prozent.

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) hat unter dem Titel „Einschätzungen zur Arbeitslosigkeit: Unwissen befördert systemisches Misstrauen“ hat eine Studie durchgeführt aus welcher hervorgeht:

Die Höhe der Arbeitslosigkeit wird in der Bevölkerung nicht nur stark überschätzt, seit einiger Zeit nimmt auch das Ausmaß dieser Überschätzung zu – was ebenso für andere Länder gilt. Und gleichzeitig deuten sich Zusammenhänge zwischen solchen Wahrnehmungen und dem Zulauf für rechte Protestparteien an.

Detaillierte Infos zur Studie können Sie hier nachlesen. (Quelle faz.net)